Firmung

 

 

„Empfangt den Heiligen Geist!“ (Johannes 20,22)

Die Firmung ist nach Taufe und Erstkommunion eines der drei Sakramente des Christ-Werdens. Das Wort kommt vom lateinischen „confirmare“ und bedeutet „bekräftigen, bestätigen“. Empfangen Jugendliche das Sakrament der Firmung, bestätigt dies zum einen, dass der Heilige Geist als Stärkung und Beistand Gottes bei ihnen ist. Zum anderen festigt das Sakrament die Gemeinschaft mit der Kirche und ist zugleich ein bewusstes Bekenntnis des Firmlings zum Glauben und zum Christsein. Mit der Firmung übernehmen Jungen und Mädchen das Taufversprechen, das ihre Eltern und Paten für sie abgegeben haben. Sie sind danach Christen mit allen Rechten und Pflichten.

Bei der Firmung streckt der Bischof oder ein von ihm bevollmächtigter Priester zunächst die Hände über alle Firmlinge aus und ruft den Heiligen Geist auf sie herab. Dann legt er jedem einzeln die Hand auf und zeichnet ihm mit Chrisam-Öl das Zeichen Christi, das Kreuz, auf die Stirn. Dabei nennt er den Firmling beim Namen und spricht: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“

In unserer Pfarreiengemeinschaft wird die Firmung in der Regel im Alter von 12 Jahren gefeiert. Die Jugendlichen im entsprechenden Alter werden persönlich angeschrieben und zur Firmvorbereitung eingeladen. Die Firmvorbereitung dauert ungefähr ein halbes Jahr und umfasst ca. 10 gemeinsame Treffen der Firmlinge sowie die Teilnahme an einem Projekt in der Pfarreiengemeinschaft.

Die Firmung kann auch noch zu einem späteren Zeitpunkt, auch im Erwachsenenalter, empfangen werden. Bei der sakramentalen Aufnahme Erwachsener in die Kirche werden Taufe und Firmung in einer Feier gespendet.